13.02.2018

Jeremy Reed, The Nice
Roman

Pressekontakt: Ruth Eising | +49.(0)228.25987582 | +49.(0)160.1564308 | r.eising@re-book.de

London versinkt im Chaos. Während in globalen Kriegen abgestumpfte Paramilitärs um die Macht kämpfen, begibt sich der Journalist Paul auf eine Zeitreise zurück in die 1960er-Jahre. Die sind noch immer verwirrend lebendig. Ist es möglich, dass es ein Gen gibt, das die legendären Musik- und Modeikonen dieses kulturellen Erdbebens tatsächlich unsterblich macht? Ein spannender Zukunftsthriller und eine Hommage an London und die Swinging Sixties.

Übersetzung aus dem Englischen von Pociao, Originaltitel: Here Comes the Nice, erschien 2011 im Verlag Chômu Press, gebunden mit Lesebändchen, 320 Seiten, Format: k. A., Auslieferung: April 2018, D: k. A., A: k. A., CH: 32,00 CHF, ISBN (Print) 978-3-03762-071-7

The Face kam aus dem Nichts. Ein gestylter Typ, der mit schlafwandlerischer Sicherheit durch die kulturellen Wogen der 60er-Jahre surfte. Die Rolling Stones wurden berühmt, aber The Face hatte den Stil. Mit seinen blond gefärbten Haaren, der undurchdringlichen Pilotenbrille, seinem unglaublichen Snobismus und den eleganten, zweifarbigen Bilgorri-Anzügen: The Face war Mr. Perfect.

50 Jahre später. Der Online-Journalist Paul recherchiert für ein Buch über John Stephen, den King of Carnaby Street und Erfinder des legendären Mod-Stils. In Pauls Viertel Soho liefern sich unterdessen die an Leib und Seele beschädigten Veteranen eines sinnlosen Krieges brutale Machtkämpfe. Ganz London versinkt im Chaos, darüber wölbt sich bedrohlich ein vom Klimawandel veränderter Himmel.

Immer tiefer taucht Paul in die Swinging Sixties mit ihren unsterblichen Musik- und Modeikonen ein. Schon bald kreisen Gegenwart und Vergangenheit um ihn herum wie die Doppelhelix einer verwirrenden DNA. Und dann erscheint The Face, der ebenso schillernde wie undurchsichtige Protagonist der 60er-Jahre, in Pauls Leben. Hat die Zeit wirklich keine Spuren an ihm hinterlassen?

Dieser Roman ist eine Zeitmaschine, die den Leser zurückkatapultiert zu den ersten Auftritten der Rolling Stones, der Who, der Small Faces und hinter die Kulissen der Scene-Clubs von Soho, wo ein Geheimnis verborgen ist, das die 60er-Jahre und ihre Idole für immer leben lässt.