Projekte (mit Downloads für Journalisten und Blogger)

Im Zusammenhang mit den hier vorgestellten Projekten, Veranstaltungen und Ereignissen bieten wir Informationsmaterial für Journalistinnen und Journalisten und natürlich auch für Bloggerinnen und Blogger an. Bild- und Textdateien, die wir zur Verfügung stellen, können mit einem einfachen Klick heruntergeladen werden. In fast allen Fällen zeigen wir Projekte, die wir im Auftrag unserer Kunden initiiert haben oder an denen wir mitwirken durften. Unschwer erkennbar ist, dass es Kulturthemen sind, die uns reizen. In der Regel finden wir unsere Aufgaben im Bereich der Konzeption, der Durchführung oder der Kommunikation. Häufig erstrecken sie sich aber auch über alle drei Bereiche.
Andreas Schmitten, Skulpturen

Andreas Schmitten, Skulpturen

Die Andreas Schmitten gewidmete Ausstellung des Skulpturenpark Waldfriedens versammelt neue, zum Teil monumentale Arbeiten. Sie sind verbunden durch ihren Entstehungszeitraum, der in die Zeit der Pandemie fällt. Als zusammenängende Werkgruppe zeigen sie ein subjektives künstlerische Protokoll dieser Zeit, das in packender Unmittelbarkeit die Jahre zwischen 2019 und 2021 reflektiert.

1 Prozess, 1 Ort, 11 + 4 Räume. Auftakt zur spielzeit #1.

1 Prozess, 1 Ort, 11 + 4 Räume. Auftakt zur spielzeit #1.

Ein Kunstmuseum erfindet sich neu: Beginnend im Mai initiiert Morsbroich einen Prozess, dessen Ergebnis die Neubestimmung der Aufgabe eines Museums für Gegenwartskunst in seiner Zeit und seiner Region sein soll. Unter dem Titel "spielzeit" entsteht so ein Projekt, das diesen Prozess mit einer wachsenden, sich nach und nach verändernden Ausstellung und zahlreichen Veranstaltungen begleitet, beeinflusst und kommentiert.

Neu: Trimaran Nr. 3 ist da!

Neu: Trimaran Nr. 3 ist da!

Trimaran ist ein anspruchsvoll gestaltetes Lyrikmagazin und aufregende Übersetzungswerkstatt zugleich: Auch in der dritten Ausgabe entstehen im wechselseitigen Übertragungsprozess zwischen Gedichten und Dichtenden Annäherungen, Transformationen, poetische Dialoge und kreative Funkenflüge.

Neu: Michael Fehr, Hotel der Zuversicht

Neu: Michael Fehr, Hotel der Zuversicht

Michael Fehr lässt die Leser:innen in eine Welt eintauchen, in der andere Regeln gelten. Ob als traumhafte und magische Geschehnisse oder in beziehungsreichen Konflikten – immer beleuchten die 48 Erzählungen existenzielle Zustände des Menschseins. “Hotel der Zuversicht” erscheint am 12. April 2022 im Verlag Der gesunde Menschenversand. 

One Window - Three Artists

One Window - Three Artists

Das Fenster, die Membran zwischen Innen und Außen, wird Skulptur: Der Skulpturenpark Waldfrieden zeigt von März bis November 2022 eine Reihe von drei aufeinanderfolgenden Ausstellungen, in denen erstmals die Architektur einer Ausstellungshalle zum künstlerischen Ausgangspunkt wird: Daniel Buren, Tatsuo Miyajima und Bettina Pousttchi realisieren für jeweils drei Monate eine neue Arbeit für die Glasfassade der Ausstellungshalle im unteren Parkgelände.

Wilhelm Mundt, Unklumpen

Wilhelm Mundt, Unklumpen

Wilhelm Mundt ist vor allem durch seine Trashstones bekannt geworden. Im Kern enthalten diese Arbeiten Ateliermüll, der, zusammengeballt zu Klumpen, von einem Kunststoffmantel umschlossen wird. Dessen Oberfläche erhält durch schleifende und polierende Bearbeitung seine rundliche Form und zeichnet sich durch spiegelnde Glätte und mehrschichtige Farbgebung aus.

Sammlung Philara: Adjustable Monuments

Sammlung Philara: Adjustable Monuments

Welche Formen der Erinnerung braucht die Zukunft? Ausgehend von Konflikten rund um unsere Erinnerungskultur erleben wir zurzeit in verschiedenen Teilen der Welt eine Neubewertung sogenannter Denkmäler. In diesem Kontext stellt die Gruppenausstellung Adjustable Monuments die Frage, an wen, woran und vor allem in welcher Form wir uns zukünftig erinnern wollen.

Toine Heijmans, Pristina

Toine Heijmans, Pristina

Auf einer kleinen niederländischen Insel legt eine Fähre an. An Bord ein Mann, der geschickt wurde, um eine "illegale" Ausländerin aufzuspüren und ohne Aufsehen rückzuführen. Doch hier will niemand die Frau gesehen haben. Ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt, bei dem sich die Grenzen zwischen Jäger und Gejagter aufzulösen scheinen.

Mischa Kuball, ReferenzRäume

Mischa Kuball, ReferenzRäume

ReferenzRäume bietet erstmals einen retrospektiven Querschnitt durch Mischa Kuballs Werk der letzten drei Jahrzehnte. Eine Reihe von ebenso faszinierenden wie konzeptuell versierten Lichtinstallationen wird ergänzt durch die Präsentation grundlegender Projekte für den öffentlichen Raum. Zudem werden Werke gezeigt, in denen sich Mischa Kuball mit den Grundlagen der Moderne auseinandersetzt, sowie die große multimediale Arbeit New Pott, in der der Künstler von den Menschen im heutigen, von Migration geprägten Ruhrgebiet erzählt.