Downloads für Journalisten und Blogger

Im Zusammenhang mit den hier vorgestellten Projekten, Veranstaltungen und Ereignissen bieten wir Informationsmaterial für Journalistinnen und Journalisten und natürlich auch für Bloggerinnen und Blogger an. Bild- und Textdateien, die wir zur Verfügung stellen, können mit einem einfachen Klick heruntergeladen werden. In fast allen Fällen zeigen wir Projekte, die wir im Auftrag unserer Kunden initiiert haben oder an denen wir mitwirken durften. Unschwer erkennbar ist, dass es Kulturthemen sind, die uns reizen. In der Regel finden wir unsere Aufgaben im Bereich der Konzeption, der Durchführung oder der Kommunikation. Häufig erstrecken sie sich aber auch über alle drei Bereiche.

Achtung: Wenn Sie in Zukunft per eMail über die verschiedenen Projekte informiert werden möchten, an denen wir mitwirken dürfen oder die wir initiiert haben, können Sie sich bei uns für unsere Mailings registrieren.

Ich möchte gern mehr erfahren!

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung. Oder schreiben Sie uns einfach eine Nachricht, wir melden uns gern.

Otto Boll, Skulpturen

Otto Boll, Skulpturen

Vom 29. Juni bis zum 22. September 2019 zeigt der Skulpturenpark Waldfrieden von Skulpturen Otto Bolls in der oberen Ausstellungshalle des Parks eine Auswahl. Otto Bolls Werke kennzeichnet ein hohes Maß an Reduktion, die sich in vielen seiner Skulpturen dem Ursprung jeglichen bildnerischen Schaffens, der Linie, nähert.

Marcel Beyer übernimmt die Poetikdozentur der Kunststiftung NRW

Marcel Beyer übernimmt die Poetikdozentur der Kunststiftung NRW

Im Wintersemester 2019/2020 übernimmt der Autor Marcel Beyer die Thomas-Kling-Poetikdozentur an der Universität Bonn, die zum neunten Mal durch die Kunststiftung NRW ermöglicht wird. Die feierliche Antrittsvorlesung des neuen Thomas-Kling-Poetikdozenten Marcel Beyer "Schrift und Schnitzer" findet am Montag, 6. Mai 2019, um 19 Uhr, im Festsaal der Universität Bonn, Am Hof 1, 53113 Bonn, statt.

Hede Bühl, Skulpturen

Hede Bühl, Skulpturen

Der Skulpturenpark Waldfrieden zeigt in seiner mittleren Ausstellungshalle vom 25. Mai bis zum 11. August eine Auswahl von Skulpturen der Bildhauerin Hede Bühl. Ihre großformatigen figurativen Arbeiten, die durch die starke Reduktion der Form auffallen, sind für Hede Bühl ein Weg, tiefen persönlichen Bedürfnissen gegen äußere Widerstände Gestalt zu verleihen.

Reinhild Solf, Huhn Trudchen

Reinhild Solf, Huhn Trudchen

"So ein Ei! Nein, so ein Ei! Nein, so ein Ei hat’s in diesem Stall noch nie gegeben!" Gefahr droht dem Paradies der Tiere vom im Norden liegenden Land der Blutspeienden Heiligen Tücher. Wenn aber der Erde Furchtbares widerfahren soll, wenn Angstwolken in die Höhen aufsteigen, dann, und nur dann handeln die Götter.

Patrick Deville, Taba-Taba

Patrick Deville, Taba-Taba

Fünf Romane lang folgte Patrick Deville den Spuren von Forschungsreisenden und Entdeckern, Abenteurern und Revolutionären, Schriftstellern und Hasardeuren rings um den Äquator. In Taba-Taba verweilt der große Reisende nun in seinem Mutterland Frankreich.

Martin Disler, Häutung und Tanz

Martin Disler, Häutung und Tanz

Im März zeigt der Skulpturenpark Waldfrieden in Wuppertal vom 16. März bis 16. Juni 2019 eine Auswahl aus einer Gruppe von 66 Bronzeskulpturen, die Martin Disler in den frühen 90er Jahren unter dem Titel "Häutung und Tanz" schuf.

Der Presserundgang findet am Donnerstag, den 14. März, um 14:30 Uhr statt.
Die Ausstellung wird am Samstag, 16. März, um 11 Uhr eröffnet.

Pascale Marder, Nelly Diener

Pascale Marder, Nelly Diener
Engel der Lüfte

Als erste Lufthostess Europas wagt sich Nelly unbekümmert in einer vornehmlich aus Holz gezimmerten Curtis Condor der gerade aus der Taufe gehobenen Swissair in die Luft. Pascale Marder verknüpft in ihrem ersten Buch die Geschichte einer erfrischend unkonventionellen jungen Frau mit den Anfängen der professionellen Luftfahrt.

Düsseldorfer Erklärung - wie geht es weiter?

Düsseldorfer Erklärung - wie geht es weiter?

35 unabhängige Verlage (aktueller Stand) unterzeichnen eine Presssemitteilung, in der sie die Kulturpolitiker*innen der im Bundestag vertretenen Parteien zu einer Antwort auf die sogenannte Düsseldorfer Erklärung auffordern. Ziel der Unterzeichner ist es, eine möglichst breite und offene Diskussion über die Konzeption einer Verlagsförderung in Deutschland zu initiieren.

James Rogers im Skulpturenpark

James Rogers im Skulpturenpark

Für den britischen Maler James Rogers ist der Punkt in seiner Perfektion und Einfachheit die ideale Form und die Basis einer Werkserie, die er bereits in den späten Sechzigerjahren begonnen hat. Im Skulpturenpark Waldfrieden gestaltet er eine Wand der zweiten Ausstellungshalle als temporäres Kunstwerk, das vom 19. Juli bis 7. Oktober 2018 zu sehen sein wird.

Eröffnung der Wuppertaler Literatur Biennale 2018

Eröffnung der Wuppertaler Literatur Biennale 2018

Das war sie, die Eröffnung der Wuppertaler Literatur Biennale 2018. Bei schönstem Sonneschein unterhielt sich Alexandra Hennig von Lange als Moderatorin im oberen Pavillon des Skulpturenparks Waldfrieden mit Bodo Kirchhoff. Das Gespräch drehte sich um Kirchhoffs nächsten, bislang noch unveröffentlichten Roman, aus dem der Autor zum ersten Mal öffentlich las. Anschließend fand die offizielle Verleihung der Preise der Wuppertaler Literatur Biennale an Yannic Han Biao Federer, Franziska Schramm und Stephan Roiss statt.

Preis der Wuppertaler Literatur Biennale

Preis der Wuppertaler Literatur Biennale

Zum dritten Mal vergibt die Stadt Wuppertal den von der Kunststiftung NRW gestifteten "Preis der Wuppertaler Literatur Biennale": Den mit 3.000 Euro dotierten Hauptpreis erhält Yannic Han Biao Federer für seine Erzählung „Stay hungry“, die mit jeweils 1.000 Euro dotierten Förderpreise erhalten Franziska Schramm und Stephan Roiss.

Wuppertaler Literatur Biennale

Wuppertaler Literatur Biennale

Unter dem Motto #SchönLügen findet in diesem Jahr erneut die Wuppertaler Literatur Biennale statt. Wir freuen uns sehr, dass wir auch dieses Mal an der Programmplanung und Vorbereitung mitwirken durften und uns erneut die Kommunikation mit den Medien anvertraut wurde.

Julia Weber, Immer ist alles schön

Julia Weber, Immer ist alles schön
Roman

"Immer ist alles schön" ist ein komisch-trauriger Roman, der mit leisem Humor eine eindrückliche Geschichte erzählt: von scheiternder Lebensfreude in einer geordneten Welt und davon, wie zwei Kinder versuchen, ihre eigene Logik dagegenzusetzen. Mit Anais und Bruno fügt Julia Weber der Literatur ein zutiefst berührendes Geschwisterpaar hinzu.

Reden wir über Geld!

Reden wir über Geld!

"Reden wir über Geld!" war der Titel einer Podiumsdiskussion, an deren Vorbereitung wir im Auftrag der Kunststiftung NRW mitwirken durften. Die Diskussion fand am 15.03. um 14:00 Uhr im Rahmen der von Nils Kahlefendt für die Leipziger Buchmesse betreuten bücher.macher-Reihe statt, die nun schon seit einigen Jahren Themen, über die die Branche diskutiert, aufs ihr Podium bringt.

Daniel de Roulet, Zehn unbekümmerte Anarchistinnen

Daniel de Roulet, Zehn unbekümmerte Anarchistinnen
Roman

In diesem Buch geht es um zehn Frauen, die ihre schweizerische Heimat verlassen und in die "neue Welt" aufbrechen, um dort ein Leben führen zu können, dass von den Freiheitsideen des Anarchisten Bakunin inspiriert ist. Als Startkapital beschaffen sie sich jeweils das heute legendäre Uhrwerk 20A des Herstellers Longines. Ein Auswandererschiff bringt sie nach Patagonien wo sie eine Bäckerei und eine Uhrmacherwerkstatt eröffnen. Das Schicksal dieser Frauen erzählt Daniel de Roulet auf der Basis historischer Dokumente.

Quentin Mouron, Drei Tropfen Blut und eine Wolke Kokain

Quentin Mouron, Drei Tropfen Blut und eine Wolke Kokain
Roman

Watertown, eine Bostoner Vorstadt, November 2013. Die Leiche des Rentners Jimmy Henderson, aufs Übelste verstümmelt, wird in einem Pick-up gefunden. Die Ermittlungen übernimmt McCarthy, ein grantiger, gradliniger Marshall, dessen Menschenkenntnis sich umgekehrt proportional zu seiner Menschenliebe verhält. Seine Wege kreuzt Franck, ein junger Detektiv-Dandy, dekadenter Kokainist und McCarthys düsterer Antipode, der durch die Stadt streunt, nach Sensationen hechelnd.
Anne Cuneo, Der Eiskönig aus dem Bleniotal

Anne Cuneo, Der Eiskönig aus dem Bleniotal
Roman

Ein letztes Mal zieht Anne Cuneo alle Register ihres Könnens. Nach Zaïda und John Florio schenkt sie dem Publikum die Geschichte des legendären Carlo Gatti, der als 12-jähriger Maroniverkäufer die karge Welt des Bleniotals verlässt und via Paris nach London gelangt, wo er ein Imperium aus Schokolade, Eiscreme und Kaffeehäusern aufbaut.

Sascha Reh wird 2018 Inselschreiber auf Sylt

Sascha Reh wird 2018 Inselschreiber auf Sylt

Das 18. Sylt-Quelle Literaturstipendium Inselschreiber erhält 2018 Sascha Reh. Er gewann den Wettbewerb mit dem Text "Das unheimliche Tal". Das mit 2.000 Euro und einem zweimonatigen Aufenthalt auf Sylt dotierte Stipendium wird seit 2001 alljährlich von der Stiftung kunst:raum sylt quelle an deutschsprachige Autorinnen und Autoren vergeben, die bereits in Buchform publiziert haben. Thema der Ausschreibung war "Wandel und Identität".