…what we did last last summer

2018

Joan Miró, Skulpturen

Dem Skulpturenpark Waldfrieden wurden drei große Bronze-Skulpturen Joan Mirós als Leihgaben zur Verfügung gestellt. Bevor sie als Teil der Dauerausstellung ihren festen Platz im Skulpturenpark finden, werden sie in der unteren Ausstellungshalle der Öffentlichkeit im Rahmen einer Sonderschau vorgestellt.
Die Ausstellung wird am Freitag, den 30. November, um 17 Uhr eröffnet.

Anthony Burgess, Jetzt ein Tiger

Jetzt ein Tiger ist der Auftakt zu Anthony Burgess' berühmter Malaya-Trilogie, die mit dem für Burgess typischen Witz und Scharfsinn vom Ende des britischen Kolonialreichs erzählt und im englischsprachigen Raum schon lange als eines seiner Hauptwerke gilt.

Hotlist 2018: Wer sind die Preisträger?

Der Preis der Hotlist 2018 geht an den Elfenbein Verlag, Berlin, für das Reisebuch Manapouri von Marcel Schwob. Der Hauptpreis der Hotlist ist ein Verlagspreis und mit 5000 Euro dotiert.

Oswald Egger, Triumph der Farben

Oswald Egger setzt mit diesem Band sein poetisch-experimentelles Finden und Entdecken fort und begibt sich in die Sphäre der Farbenwelt. Es entsteht ein Album aus Ideen und Gegenständen mit Blätterungen im bunt-beständigen Wechsel der Töne und Aspekte.

Bogomir Ecker, Skulpturen

In einer Doppelausstellung der Von der Heydt-Kunsthalle und des Skulpturenparks Waldfrieden werden vom 23. September 2018 bis zum 17. Februar 2019 Werke Bogomir Eckers zu sehen sein. Während die Von der Heydt-Kunsthalle sich vornehmlich seiner Auseinandersetzung mit der Fotografie, seinen frühen Nachtfotos und den „Tableaus“ widmet und diese in Wechselwirkung zu einigen ausgewählten Objekten bringt, setzt der Skulpturenpark Waldfrieden ausschließlich das skulpturale Werk in Szene.

Pascale Marder, Nelly Diener

Als erste Lufthostess Europas wagt sich Nelly unbekümmert in einer vornehmlich aus Holz gezimmerten Curtis Condor der gerade aus der Taufe gehobenen Swissair in die Luft. Pascale Marder verknüpft in ihrem ersten Buch die Geschichte einer erfrischend unkonventionellen jungen Frau mit den Anfängen der professionellen Luftfahrt.

Willi Wottreng, Deskaheh

Was James Baldwin für die Welt der Schwarzen in Amerika, ist Deskaheh für die Indianer. Eine Stimme aus ihrer Mitte. 1923 reiste Deskaheh nach Genf – als Vertreter von sechs Irokesenstämmen, die sich zum Bund der Six Nations zusammengeschlossen hatten.

Düsseldorfer Erklärung - wie geht es weiter?

35 unabhängige Verlage (aktueller Stand) unterzeichnen eine Presssemitteilung, in der sie die Kulturpolitiker*innen der im Bundestag vertretenen Parteien zu einer Antwort auf die sogenannte Düsseldorfer Erklärung auffordern. Ziel der Unterzeichner ist es, eine möglichst breite und offene Diskussion über die Konzeption einer Verlagsförderung in Deutschland zu initiieren.

Publikumsvoting für die Hotlist 2018

Die 30 Kandidaten für die Hotlist 2018 stehen fest. Zum zehnten Jubiläum des 2009 gegründeten Wettbewerbs haben sich 161 unabhängige Verlage aus dem deutschsprachigen Raum mit einem Buch um einen Platz auf der HOTLIST 2018 beworben.

Julio Cortázar, Die Katzen

Die frühe Erzählung "Die Katzen / Los gatos" aus dem Nachlass Julio Cortázars ist nun erstmals auf Deutsch und in einer zweisprachigen Ausgabe verfügbar. Das Buch erscheint in der Schriftenreihe der Kunststiftung NRW.

James Rogers im Skulpturenpark

Für den britischen Maler James Rogers ist der Punkt in seiner Perfektion und Einfachheit die ideale Form und die Basis einer Werkserie, die er bereits in den späten Sechzigerjahren begonnen hat. Im Skulpturenpark Waldfrieden gestaltet er eine Wand der zweiten Ausstellungshalle als temporäres Kunstwerk, das vom 19. Juli bis 7. Oktober 2018 zu sehen sein wird.

Eva Hild, Entity

Zum ersten Mal sind in Deutschland im Rahmen einer Einzelausstellung Werke der schwedischen Bildhauerin Eva Hild zu sehen. Eine Auswahl überwiegend großformatiger Skulpturen wird vom 18. August 2018 bis zum 27. Januar 2019 im Skulpturenpark Waldfrieden in Wuppertal gezeigt. Der Presserundgang, zu dem gesondert eingeladen wird, findet im Beisein der Künstlerin und Tony Craggs, am Donnerstag, den 16.8.2018, um 11:00 Uhr statt.

Arthur Koestler, Sonnenfinsternis

Arthur Koestler (1905–1983) zählte jahrzehntelang zu den prominentesten europäischen Intellektuellen. Als sein bis heute faszinierendes und aktuell gebliebenes Hauptwerk gilt der Roman Sonnenfinsternis, eine Abrechnung mit dem stalinistischen Kommunismus und jeder Form von Totalitarismus.

Eröffnung der Wuppertaler Literatur Biennale 2018

Das war sie, die Eröffnung der Wuppertaler Literatur Biennale 2018. Bei schönstem Sonneschein unterhielt sich Alexandra Hennig von Lange als Moderatorin im oberen Pavillon des Skulpturenparks Waldfrieden mit Bodo Kirchhoff. Das Gespräch drehte sich um Kirchhoffs nächsten, bislang noch unveröffentlichten Roman, aus dem der Autor zum ersten Mal öffentlich las. Anschließend fand die offizielle Verleihung der Preise der Wuppertaler Literatur Biennale an Yannic Han Biao Federer, Franziska Schramm und Stephan Roiss statt.

Der Tod, der bleiche Freier

Vom 28. April bis zum 5. August 2018 zeigt der Skulpturenpark Waldfrieden eine Ausstellung mit Werken von Markus Lüpertz. Unter dem Titel „Der Tod, der bleiche Freier“ werden 19 Gipsskulpturen des Künstlers präsentiert. Die Presseführung zur Ausstellung, bei der außer dem Künstler auch Tony Cragg anwesend sein wird, findet am Mittwoch, den 25. April, um 11:00 Uhr statt.

Preis der Wuppertaler Literatur Biennale

Zum dritten Mal vergibt die Stadt Wuppertal den von der Kunststiftung NRW gestifteten "Preis der Wuppertaler Literatur Biennale": Den mit 3.000 Euro dotierten Hauptpreis erhält Yannic Han Biao Federer für seine Erzählung „Stay hungry“, die mit jeweils 1.000 Euro dotierten Förderpreise erhalten Franziska Schramm und Stephan Roiss.

Reden wir über Geld!

"Reden wir über Geld!" war der Titel einer Podiumsdiskussion, an deren Vorbereitung wir im Auftrag der Kunststiftung NRW mitwirken durften. Die Diskussion fand am 15.03. um 14:00 Uhr im Rahmen der von Nils Kahlefendt für die Leipziger Buchmesse betreuten bücher.macher-Reihe statt, die nun schon seit einigen Jahren Themen, über die die Branche diskutiert, aufs ihr Podium bringt.

Markus Lüpertz im Skulpturenpark Waldfrieden

Vom 28. April bis zum 5. August 2018 zeigt der Skulpturenpark Waldfrieden eine Ausstellung mit Werken von Markus Lüpertz. Unter dem Titel „Der Tod, der bleiche Freier“ werden 19 Gipsskulpturen des Künstlers gezeigt. Die Presseführung zur Ausstellung, bei der außer dem Künstler auch Tony Cragg anwesend sein wird, findet am Mittwoch, den 25. April, um 11:00 Uhr statt.

Wuppertaler Literatur Biennale

Unter dem Motto #SchönLügen findet in diesem Jahr erneut die Wuppertaler Literatur Biennale statt. Wir freuen uns sehr, dass wir auch dieses Mal an der Programmplanung und Vorbereitung mitwirken durften und uns erneut die Kommunikation mit den Medien anvertraut wurde.

Fanny Wobmann, Am Meer dieses Licht

Die Erzählerin Laura sitzt im Krankenhaus am Bett ihrer Großmutter. Die Großmutter sieht ihrem Ende entgegen, da machen sich die beiden nichts vor. Auf sanfte und überraschende Weise verschworen, gehen die beiden diesen Weg gemeinsam.

Jeremy Reed, The Nice

London versinkt im Chaos. Während in globalen Kriegen abgestumpfte Paramilitärs um die Macht kämpfen, begibt sich der Journalist Paul auf eine Zeitreise zurück in die 1960er-Jahre. Die sind noch immer verwirrend lebendig. Ist es möglich, dass es ein Gen gibt, das die legendären Musik- und Modeikonen dieses kulturellen Erdbebens tatsächlich unsterblich macht? Ein spannender Zukunftsthriller und eine Hommage an London und die Swinging Sixties.

Kunststiftung NRW:

Mehr als 60 Verlegerinnen und Verleger trafen sich bei einer Arbeitstagung der Kunststiftung NRW zur Zukunft der unabhängigen Verlage.

Christiane Löhr, Attrazione

Vom 3. März bis 1. Juli 2018 zeigt der Skulpturenpark Waldfrieden eine Auswahl aktueller Arbeiten Christiane Löhrs. Die Ausstellung trägt den Titel "Attrazione". Der Presserundgang findet am Donnerstag, den 1. März, um 11:00 Uhr statt. Die Künstlerin und auch Tony Cragg werden bei dieser Gelegenheit anwesend sein.

2017

Hotlist 2017: Wer sind die Preisträger?

Der Preis der Hotlist 2017 geht an den Verlag Matthes & Seitz für "Strategien der Wirtsfindung" von Brigitta Falkner. Der Hauptpreis der Hotlist ist ein Verlagspreis und mit 5000 Euro dotiert. Zusätzlich vergaben Buchhändlerinnen und Buchhändler im Rahmen der Hotlist den Melusine-Huss-Preis, der in diesem Jahr an den Verlag Assoziation A für "Über Grenzen" von Lutz Taufer geht und mit einem Druckgutschein der Druckerei Theiss im Wert von 4000 Euro dotiert ist.

Karl Friedrich Borée, Frühling 45

Berlin vom Untergang zum Neuanfang. Ein Roman ohne falsche Sentimentalität, dicht am Alltag, voller Tatsachen und einnehmend erzählt. Die Wiederentdeckung eines Ausnahmeautors.

Gion Mathias Cavelty, Der Tag, an dem es 449 Franz Klammers regnete

Der österreichische Skirennfahrer Franz Klammer wird von 1974 aus ins Jahr 33 zurückgeschleudert. Der Zufall will es, dass er direkt über Jerusalem abstürzt und auf Jesus Christus landet, der beim Aufprall wie ein Luftballon platzt. Franz Klammer muss schauen, wie er sich aus der Affäre zieht.

Anne Cuneo, Der Eiskönig aus dem Bleniotal

Ein letztes Mal zieht Anne Cuneo alle Register ihres Könnens. Nach Zaïda und John Florio schenkt sie dem Publikum die Geschichte des legendären Carlo Gatti, der als 12-jähriger Maroniverkäufer die karge Welt des Bleniotals verlässt und via Paris nach London gelangt, wo er ein Imperium aus Schokolade, Eiscreme und Kaffeehäusern aufbaut.

Quentin Mouron, Drei Tropfen Blut und eine Wolke Kokain

Watertown, eine Bostoner Vorstadt, November 2013. Die Leiche des Rentners Jimmy Henderson, aufs Übelste verstümmelt, wird in einem Pick-up gefunden. Die Ermittlungen übernimmt McCarthy, ein grantiger, gradliniger Marshall, dessen Menschenkenntnis sich umgekehrt proportional zu seiner Menschenliebe verhält. Seine Wege kreuzt Franck, ein junger Detektiv-Dandy, dekadenter Kokainist und McCarthys düsterer Antipode, der durch die Stadt streunt, nach Sensationen hechelnd.

Daniel de Roulet, Zehn unbekümmerte Anarchistinnen

In diesem Buch geht es um zehn Frauen, die ihre schweizerische Heimat verlassen und in die "neue Welt" aufbrechen, um dort ein Leben führen zu können, dass von den Freiheitsideen des Anarchisten Bakunin inspiriert ist. Als Startkapital beschaffen sie sich jeweils das heute legendäre Uhrwerk 20A des Herstellers Longines. Ein Auswandererschiff bringt sie nach Patagonien wo sie eine Bäckerei und eine Uhrmacherwerkstatt eröffnen. Das Schicksal dieser Frauen erzählt Daniel de Roulet auf der Basis historischer Dokumente.

Sascha Reh wird 2018 Inselschreiber auf Sylt

Das 18. Sylt-Quelle Literaturstipendium Inselschreiber erhält 2018 Sascha Reh. Er gewann den Wettbewerb mit dem Text "Das unheimliche Tal". Das mit 2.000 Euro und einem zweimonatigen Aufenthalt auf Sylt dotierte Stipendium wird seit 2001 alljährlich von der Stiftung kunst:raum sylt quelle an deutschsprachige Autorinnen und Autoren vergeben, die bereits in Buchform publiziert haben. Thema der Ausschreibung war "Wandel und Identität".

Imi Knoebel, Bilder

Vom 15. Juli bis 3. Dezember 2017 zeigt der Skulpturenpark Skulpturen und Bilder Imi Knoebels. Die Ausstellung trägt den Titel "BILDER". Der Presserundgang findet am 13. Juli um 11:00 Uhr statt. Der Künstler und auch Tony Cragg werden bei dieser Gelegenheit anwesend sein.

Klaus Rinke im Skulpturenpark Waldfrieden

Klaus Rinke zählt zu den Vorreitern der Prozesskunst, die Zeit und Raum als "Primärdemonstration" für den Betrachter erfahrbar macht. Die zentrale Rolle seines Schaffens spielen die Urkräfte der Natur, insbesondere die Zeit, die in seinen großen Bahnhofsuhren in der Ausstellung "DERZEIT - Über Zeit und keine Zeit mehr zu haben" im Skulpturenpark Waldfrieden thematisiert wird. Seit seiner Kindheit, in der er viel Zeit auf dem Gelände eines Bahnhofs verbrachte, sind die Uhren für ihn Symbol für die Kürze des menschlichen Lebens. In anderen Arbeiten wird das Element des sich stetig bewegenden Wassers zum übertragenen Sinnbild für das Verfließen der Zeit. Die Ausstellung beginnt am 25. März und endet am 25. Juni 2017.

Julia Weber, Immer ist alles schön

"Immer ist alles schön" ist ein komisch-trauriger Roman, der mit leisem Humor eine eindrückliche Geschichte erzählt: von scheiternder Lebensfreude in einer geordneten Welt und davon, wie zwei Kinder versuchen, ihre eigene Logik dagegenzusetzen. Mit Anais und Bruno fügt Julia Weber der Literatur ein zutiefst berührendes Geschwisterpaar hinzu.